Tierisch quälende Hitze

Lange mussten wir sehnsüchtig warten, doch jetzt ist er da - der Sommer! Mit Temperaturen von über 30 Grad hat er uns mit voller Wucht getroffen und löst Feriengefühle in uns aus. Am Pool, im Schwimmbad oder am Badesee können wir uns perfekt entspannen und die Sonne genießen. Daheim in unseren aufgeheizten Räumen oder im Büro (ohne Klimaanlage) sieht die Sache wieder ganz anders aus. Für unsere Haustiere- von einigen Sonnenanbetern abgesehen-  sind diese enormen Temperaturen nicht wirklich angenehm.

 

Sommerhitze für Tiere - Katzen und Hunde

 

Im Gegensatz zu uns Menschen können Hunde und Katzen nicht großflächig schwitzen und so von der sogenannten Verdunstungskälte profitieren. Sie haben keine Schweißdrüsen auf der Haut. So können sie ihre Körpertemperatur nur über Zunge, Ballen und Pfoten regulieren.

 

Alle Hundeeltern kennen das: Die Zunge hängt bereits weit aus dem Maul, die Atemfrequenz ist deutlich erhöht- hecheln, hecheln, hecheln… Beim Atmen gelangt ein großer Teil der eingeatmeten Luft an die gut durchbluteten Nasen-  und Maulschleimhäute und an die speichelbedeckte Zunge. Die Flüssigkeit verdunstet und kühlt so die betroffenen Oberflächen.

 

Die Haut dient unseren Hautieren ebenfalls zum Temperaturausgleich. Wird die Umgebung wärmer, so steigt die Durchblutung in den Hautgefäßen stark an. Somit wird der Rückstrom des Blutes auf oberflächliche Venen umgeleitet, wodurch die Wärmeabgabe über die Haut steigt.

 

Bei großer Hitze, Stress und Anstrengung können Hunde bei hohen Temperaturen und /oder im Auto schnell überhitzen. Im schlimmsten Fall kann Ihr Liebling sogar an einem Hitzschlag sterben. Lassen Sie daher Ihren Hund bei Sommerhitze nie im Auto,  oder ohne schützenden Schatten und frisches Wasser draußen alleine!

 

Mit diesen Fakten im Hinterkopf wollen wir Ihnen nun einige praktische Tipps geben, um Ihrem Vierbeiner die heißen Tage zu erleichtern:

 

Bitte nicht

 

  • Spaziergänge zur Mittagszeit: bitte meiden Sie Wiesen und Felder ohne Schatten. Asphaltwege sind äußerst gefährlich, da sie die Hitze ausnehmen, speichern und lange abgeben. Wenn unbedingt notwendig, reduzieren Sie die Gassizeit zu Mittag auf ein Minimum!
  • Kein Sport!
    •  Bei hohen Temperaturen mit dem Hund Rad zu fahren grenzt an Tierquälerei. (wir würden ja auch nicht bei 35 Grad Joggen gehen…).
    •  Auch Spielrunden mit Hundefreunden sind äußerst gefährlich, da die Hunde beim Toben auf die Hitze vergessen. Am frühen Morgen und zu späterer Abendzeit kann das ausgiebig nachgeholt werden.
    •  Schwere Nasenarbeit und konzentriertes Training ist ebenfalls nicht sehr sinnvoll, da die Nase bereits mit dem Temperaturausgleich völlig gefordert ist. Soll die Nase effektiv eingesetzt werden, so kann der Körper nicht optimal gekühlt werden
  •  Hunde im Auto oder angeleint ohne Schatten und frisches Wasser

 

Hund und Hitze

 

Bitte umbedingt

 

  • Gründliche Fellpflege! Je weniger Haare, desto besser. Ob kurzes oder langes Fell- regelmäßiges Bürsten und Entfilzen erleichtert die Kühlung.
  • Für ältere Hunde und solche mit sehr langem und dichten Fell bietet sich eine Sommerfrisur an. Für diejenigen Hundebesitzer, die sich davor fürchten: Bis zum Herbst ist das Fell sicher wieder nachgewachsen
  • Schwimmen: Seen, Flüsse, das Meer oder Teiche bieten die optimalen Plätze um sich gemeinsam abzukühlen. Verschiedenste Bälle, Reifen und Schwimmspielzeuge sorgen für Ablenkung und Spielzeit neben der Erfrischung
  • Befüllbare Spielzeuge können mit Leckerlies bestückt werden, die man dann in die Tiefkühltruhe legt. So kann man eine wunderbare kühle Beschäftigung anbieten.
  • Hundeeis selbst gemacht : aus purem Joghurt, Topfen oder Nassfutter – nur kurz in der Tiefkühltruhe gefrieren lassen. Das schafft eine perfekte Abkühlung von innen heraus.
  • Ist man glücklicher Gartenbesitzer, kann man ein kleines robustes Hundeplanschbecken aufstellen. Viele Hunde lieben es, nach Belieben ins kalte Nass einzutauchen
  • Ihr Hund liebt den Wasserschlauch? Perfekt! Eine Wasserschlacht oder Wassertropfen fangen bringen jede Menge Spaß für Hund und Besitzer. Beim Abspritzen beginnen Sie aber bitte immer mit den Gliedmaßen und nie mit dem Kopf!
  • Dösen im schattigen Garten oder im Park bietet die optimale Möglichkeit, die Seele baumeln zu lassen und den Tag zu genießen. Auch Steinfußböden, Fliesen, Erdlöcher und schattige Plätze unter Sträuchern eignen sich perfekt.
  • Gemeinsame Spaziergänge oder Wanderungen im Wald sind eine tolle Abwechslung für Mensch und Tier! Auf den Bergen ist es meistens kühler. Doch bitte vergessen Sie auch hier nicht auf die Gefahren der direkten Sonneneinstrahlung!